Regionalliga (Seniors)

Regionalliga NRW 2019: Bielefeld Bulldogs, Bonn Gamecocks, Cologne Falcons, Essen Assindia Cardinals, Gelsenkirchen Devils, Aachen Vampires und Paderborn Dolphins

Ab 18 Uhr war es dann soweit: Die neuen Coaches der Seniors stellten sich und ihre Pläne ausgiebig vor.  Heiko Czarnotta, neuer Head Coach und Offensive Coordinator der Gelsenkirchen Devils, begrüßte die Spieler und führte durch das Meeting. Ihm zur Seite werden in der Saison 2020 Artur Koerfer als Defense Coordinator, Michael Antoschowitz als Offensive Line Coach, Marco Mitschek als Defensive Line Coach und Marc Overwien als Defensive Back Coach stehen. Weitere Mitglieder im Coachingsstaff sind bereits im Gespräch. Dennoch suchen die Devils noch einen Runningback Coach. 

Devils Coaches

Auch das neue Trainergespann möchte – ganz wie der Vorstand – weiterhin ohne Importspieler in der Regionalliga NRW spielen. Die Devils-Spieler sollen eine sehr gute Ausbildung erfahren, um weiterhin und sogar noch besser in der Regionalliga bestehen zu können. Mit knapp 100 Jahren Coachingerfahrung wurde das Trainingskonzept überarbeitet. Neue Spieler sind ab sofort bei jeder Trainingseinheit willkommen. Im Anschluß an das Teammeeting stand Heiko Czarnotta der Presseabteilung noch Rede und Antwort.

Devils: Heiko, was hat dich dazu bewogen zu den Gelsenkirchen Devils zu kommen?
Heiko: Gute Frage. Letztendlich hat mich die Herausforderung gereizt, wieder als HC tätig zu werden. Die Devils haben ein klares Konzept für die Zukunft. Die Mannschaft ist ein gewachsenes Team ohne Legionäre und Imports.


Devils: Was sind deine Ziele für die nächste Saison?
Heiko: Das Team stabilisieren und weiterentwickeln. Ein ausgeglichenes Punktekonto sollte möglichst drin sein.

Devils: Wird sich der Coachingstaff noch erweitern?
Heiko: So ist es geplant. Es ist aber noch zu früh um Namen zu nennen.

Devils: Was hast du vor den Gelsenkirchen Devils gemacht?
Heiko: Ich war 24 Jahre bei den Recklinghausen Chargers als Spieler und Head Coach. 2016 war ich Defensive Coordinator in Dortmund. 2017 und 2018 war ich in Dortmund Offensive Coordinator und 2019 war ich Defensive Coordinator in Wuppertal.

Devils: Wie und wann kamst du zum American Football?
Heiko: Lustigerweise durch einen Artikel in der Zeitung. Dort wurde über die neu gegründete Jugendmannschaft der Recklinghausen Chargers berichtet. Das war 1984. Seitdem bin ich mit dem Football-Virus infiziert.

Devils: Was fasziniert dich am American Football?
Heiko: Die Kombination aus Athletik und Strategie. Football ist nunmal mehr als “das Runde muss ins Eckige” wie beim Fußball.

Devils: Was war dein größter Erfolg beim American Football?
Heiko: Über all die Jahre konnte ich diverse Meistertitel der Oberliga und Regionalliga mit meinen Teams verbuchen. Jedes Team und jede Meisterschaft war für sich etwas besonderes. Der Gewinn der Relegation 2009 gegen Frankfurt/Oder war keine Meisterschaft, aber trotzdem einer der genialsten Momente, die ich im Football erlebt habe. Die Art und Weise, wie wir dieses Ding gedreht haben, war der Hammer.

Die Seniors trainieren immer Montags und Donnerstags von 20-22 Uhr an der Glückauf-Kampfbahn in Gelsenkirchen. Treffpunkt ist immer um 19:45 Uhr. Weitere Trainingszeiten und -orte findet ihr unter hier.

Verfasserin und verantwortlich für den Inhalt: Corinna von Eicken - Gelsenkirchen Devils 

 

 
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am Sonntagabend luden die Gelsenkirchen Devils zum offenen Teammeeting der Seniors ein. Beim ersten öffentlichen Auftritt von Heiko Czarnotta, dem neuen Head Coach der Devils, gab es einen Ausblick auf das was das Team in 2020 erwarten kann.

Heiko Czarnotta stellte mit seinen Team die Planung für 2020 vor und beantwortete Fragen (Foto: Oliver Jungnitsch)Heiko Czarnotta (Mitte) stellte mit seinem Team die Planung für 2020 vor und beantwortete Fragen (Foto: Oliver Jungnitsch)

Nach dem Abschied von Jan Kärner als Head Coach der Gelsenkirchener mussten die Devils ihren Trainerstab komplett neu ausrichten. Mit Heiko Czarnotta kommt ein erfahrener Trainer in die Stadt. Czarnotta war zuvor Offense Coordinator bei den Wuppertal Greyhounds und wurde von Sven Kicza (1. Vorstand) angesprochen, ob er die Aufgabe als Head Coach übernehmen wollte. Voraussetzung war für Heiko Czarnotta jedoch, dass er mit einem Mix von erfahrenen Trainern und Neulingen ein gutes Coachingteam zur Verfügung hat. OJS 6275Michael Antoschowitz, Heiko Czarnotta, Artur Koerfer und Marco Mitschek (v.l.n.r - Foto O.Jungnitsch)

Mit  Michael Antoschowitz und Artur Koerfer hat er bereits zusammengearbeitet. Alle drei waren unter anderem in Recklinghausen und Dortmund tätig. Mit Marco Mitschek und Marc Overwien sind zwei Nachwuchstrainer von den Devils an Board. Weitere Trainer sind nicht ausgeschlossen und werden auch noch gesucht. Diese müssen jedoch in das Konzept der Gelsenkirchen Devils passen. Die Devils haben angekündigt, alle Coaches später noch genauer vorzustellen. 

Für die Seniors beginnt per heute die Vorbereitung auf die Saison 2020 mit dem ersten Training. Es wird anders sein, als bisher üblich. Insgesamt wird die Offseason in vier verschiedene Blöcke gesplittet. Auch die einzelnen Einheiten werden in Phasen eingeteilt, bei denen die Intensität ansteigen wird. Mit rund 40 Einheiten bleibt nicht viel Zeit um das Team kennenzulernen und mit einem neuen Playbook auszubilden, daher ist es für Czarnotta wichtig, es einfach und simpel zu gestalten. 

Die Vorbereitung soll mit einem Scrimmage und einem Testspiel ergänzt werden. Für Beides gibt es bereits Planungen, über die noch rechtzeitig informiert wird.

Heiko Czarnotta erwartet von seinem Team Einsatz! Dafür möchte er jeden einzelnen Spieler besser machen, damit die Devils in 2020 mindestens so gut wie in diesem Jahr abschneiden. Planungen für einen Aufstieg wies er als zunächst unrealistisch zurück. Die Devils planen auch weiterhin mit dem eigenen Nachwuchs und wollen auf Importspieler verzichten. Ferner verwies Czarnotta auf die finanziellen Herausforderungen, die ein Aufstieg in die GFL2 mit sich bringen.

Damit er mit den Gelsenkirchen Devils in 2020 erfolgreich sein wird, will er viele Wiederholungen installierten. Hiermit sollen die Spieler die Plays sicher ausführen können. Denn Czarnotta stellt eine Suggestivfrage: „Was bringt ein Fancy Playbook mit 300 Seiten?“. Sein Motto ist eher: „Keep it simple“.

Oliver Jungnitsch für NRW Football

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Die Gelsenkirchen Devils freuen sich, die neuen Trainer der Seniors für die Saison 2020 bekannt geben zu dürfen. Heiko Czarnotta, Michael Antoschowitz, Artur Koerfer, Marco Mitschek und Marc Overwien werden ab sofort das Training der Gelsenkirchen Devils leiten. Heiko Czarnotta wird als Head Coach tätig sein. 

Heiko Czarnotta (links) wird neuer Head Coach der Gelsenkirchen Devils. Hier mit dem 1 Vorstand  Sven Kicza (rechts) / Foto: ©Gelsenkirchen DevilsHeiko Czarnotta (links) wird neuer Head Coach der Gelsenkirchen Devils. Hier mit dem 1. Vorstand Sven Kicza (rechts) / Foto: ©Gelsenkirchen Devils

Präsident Sven Kicza freut sich:” Endlich sind die Planungen ein großes Stück vorangekommen. Jetzt können wir pünklich zum Wintertraining einsteigen und die Weichen für die nächsten Jahre stellen. Ich freue mich über unsere neuen Coaches und heiße sie bei den Gelsenkirchen Devils herzlich willkommen! Weitere Infos werden in den nächsten Wochen folgen, wenn wir die Trainer einzeln vorstellen."

Verfasserin und verantwortlich für den Inhalt: Corinna von Eicken - Gelsenkirchen Devils 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Men in Blue gewinnen auch das letzte Saisonspiel in Oldenburg und steigen mit zwei Siegen aus zwei Spielen in der Relegation in die GFL2 Nord 2020 auf.

QB Rohat Dagdelen (12) wirft gegen die Knights zwei Touchdown-Pässe (Foto: © Roland Schicho / Assindia Cardinals)QB Rohat Dagdelen (12) wirft gegen die Knights zwei Touchdown-Pässe (Foto: © Roland Schicho / Assindia Cardinals)

"Das, was diese Mannschaft in dieser Saison geschafft hat, wie sie zusammengehalten und für einander gekämpft hat, das macht mich stolz. Diese Jungs sind was ganz Besonderes!" Das Lob, das Sherman "DJ" Anderson, Head Coach der Assindia Cardinals seinen "Men in Blue" ausspricht, könnte größer kaum sein. Auch einige Tage nach dem 19:16 Erfolg bei den Oldenburg Knights und dem damit verbundenen Aufstieg in die GFL 2 freut sich der Cheftrainer "wie ein kleiner Junge" über den Coup der Cardinals: "Viele haben uns belächelt, als wir am Anfang des Jahres gesagt haben, dass wir Meister in der Regionalliga West werden wollen. Wir haben gezeigt, was es heißt, ein TEAM zu sein. Das war einer der entscheidenden Faktoren diese Saison", bilanziert Anderson.

Auch Wilfried Ziegler, Präsident der Assindia Cardinals ist begeistert: "Das, was "DJ", sein Trainerstab und die Mannschaft geleistet haben, ist großartig", sagt er und betont, der Vorstand habe "auf die hoch gesteckten, sportlichen Ziele [...] keinen Einfluss genommen". "Da haben wir DJ und seinem Team freie Hand gelassen und hätten aber auch niemandem den Kopf abgerissen, wenn es nicht geklappt hätte." Dass die Rückkehr in die zweithöchste deutsche Spielklasse im American Football nun aber doch Realität geworden ist, freut den Präsidenten, die Mannschaft und die Fans gleichermaßen.

"Das ein oder andere Kaltgetränk" hätte es im Bus auf der Rückfahrt gegeben, grinst Anderson. Die Stimmung beschreibt er als "unglaublich schön und einmalig" - wohl auch weil es für die meisten Spieler der noch sehr jungen Essener Mannschaft der erste Aufstieg war. Während für sie nun die Offseason - die Zeit der Erholung - begonnen hat, stehen die Verantwortlichen der Assindia Cardinals schon in den Startlöchern, um die Grundlage für die kommende Saison zu schaffen.

 

 Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Mike Mathis - Essen Assindia Cardinals

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Mit einem Sieg gegen die Gelsenkirchen Devils beschließen die Cologne Falcons die Regionalligasaison für 2019. In einer offenen und zum Ende sehr dramatischen Begegnung gewannen die Falcons mit 17:16. Mit der Begegnung der Cologne Falcons gegen die Gelsenkirchen Devils endet die diesjährige Regionalliga (Foto: Oliver Jungnitsch)Mit der Begegnung der Cologne Falcons gegen die Gelsenkirchen Devils endet die diesjährige Regionalliga (Foto: Nick Jungnitsch)

Die Ostkampfbahn hat einen neuen Kunstrasen erhalten, der sogar mit einer permanenten  Markierung für American Football ausgestattet ist. Was auffällt ist, es gibt keine Gummibeimischung mehr, sondern man ist auf Kork ausgewichen. Uns wurde berichtet, daß diese Alternative bei Regen einen sehr rutschigen Untergrund ergibt. 

Den Cointoss gewannen die Gastgeber und überließen den Gästen aus Gelsenkirchen den Kickoff. Zunächst ging es zwar munter hin und her, aber ein Punt jagte den nächsten. Kurz vor Ende des ersten Quarters gab es die ersten Punkte. Nach einem Pass in der Redzone von Devils Quarterback Johannes Werner (#18) war es soweit. Innerhalb der 5 Yardline konnte Wide Receiver (WR) Tobias Goldmann (#13) den Ball fast unbehindert fangen und in die Endzone tragen. Den Point After Touchdown (PAT) verwandelte Jürgen Haindl (#5) gewohnt sicher zum 0:7. 

Im zweiten Quarter gab es auf beiden Seiten ein Fumble bis die Falcons für den Ausgleich  und die Führung sorgen konnten. Gleich zwei Male konnte Kölns Nummer 92 den Ball fangen und einen Touchdown erzielen (PATs waren erfolgreich). Mit einem Fieldgoal von Cologne Falcons #53 zum 17:07 ging es in die Pause.

Im dritten Quarter verkürzte Haindl für die Gelsenkirchen Devils auf 17:10. In den letzten zwei bis drei Minuten der Partie wurde es für die Falcons noch einmal eng. Zunächst konnten die Devils mit einem Touchdown von WR Nils Elbracht (#17) auf 17:16 verkürzen. Head Coach Jan Kärner wollte sich in seinem letzten Spiel als Trainer mit einem Sieg verabschieden und entschied sich für eine Two Point Conversion: diese war jedoch nicht erfolgreich. Das Spiel war aber noch nicht entschieden, so konnten die Gäste die Falcons zu einem Punt zwingen. In den letzten Sekunden des Spiels versuchten die Gelsenkirchen Devils ein fast 50 Yard Fieldgoal. Für die Devils sah der Versuch zunächst so aus, als wäre dieser erfolgreich. Der Ball flog von der linken zur rechten Spielseite, jedoch ging das Spielgerät rund 50 Zentimeter rechts am Goalpost vorbei. 

Mit dem Sieg konnten sich die Falcon um einen Platz verbessern und beendet die Saison auf dem 5. Tabellenplatz. Jan Kärner wird sich  (zunächst ?!) eine Auszeit als Coach nehmen, denn er geht in „Elternzeit“. Bei den Gelsenkirchenern wird es einen kompletten Wechsel im Trainerstab geben.

Unsere Bildergalerie zum Spiel (144 Pics):

 

Oliver Jungnitsch für NRW Football

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Share on

NRW Football on tour

Next Games

Regionalliga 2019

Pos Team Pts Pl SD
1. Assindia Cardinals 22 12 +332
2. Bielefeld Bulldogs 18 12 +190
3. Paderborn Dolphins 18 12 +100
4. Gelsenkirchen Devils 10 12 -89
5. Cologne Falcons 8 12 -148
6. Bonn Gamecocks 6 12 -127
7. Aachen Vampires 2 12 -258

Relegation GFL2

Pos Team Pts
1. Assindia Cardinals 4
2. Berlin Adler 2
3. Oldenburg Knights 0

Support NRW Football

Du magst unsere Arbeit, dann kannst du uns gerne etwas spenden. Wir kommen für das Hosting, bei eigenen Beiträgen für die Anfahrt und Ausrüstung selber auf. Wir freuen uns über jeden Betrag, auch über einen symbolischen Kaffee! Gerne kannst Du den Betrag verändern. Ab 10 € senden wir Dir einen exklusiven Sticker von uns zu. Vielen Dank!

Ihre Spende über

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday!

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.